piwik-script

Intern
    Psychologische Ergonomie

    Neues 3-jähriges DFG Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit dem HCI Lehrstuhl

    07.01.2020

    Tobias Grundgeiger (Lehrstuhl Psychologische Ergonomie) und Florian Niebling (Lehrstuhl Mensch-Computer Interaktion) haben in Zusammenarbeit mit OA Dr. Oliver Happel (Universitätsklinikum Würzburg) das DFG Forschungsprojekt „Mehr als Sicherheit und Effizienz in der Akutmedizin: Die Erfahrung einer verkörperten Personal-Umwelt Interaktion“ im Rahmen des Priority Programms Scalable Interaction Paradigms for Pervasive Computing Environments (SPP 2199) bewilligt bekommen. Die Laufzeit beträgt 3 Jahre mit einer Gesamtfördersumme von ca. 620 000 Euro.

    Technische Entwicklungen, Evaluationen und Forschung fokussieren sich in komplexen, sozio-technischen Domänen, wie Kraftwerken und Krankenhäusern, auf eine sichere und effiziente Mensch-Technologie-Interaktion. Implizit oder explizit wurden in der Forschung dazu nur Interaktionskonzepte berücksichtigt, die auf klassischen HCI Theorien wie z.B. Interaktion als Informationsaustausch (maximaler Durchsatz von Information) beruhen. Unsere Vorarbeiten zeigten jedoch, dass Interaktionskonzepte, die auf modernen HCI Theorien basieren, in der Akutmedizin ein größeres Erklärungspotenzial haben. Des Weiteren beachten klassische Theorien nicht das Erleben der Nutzer (user experience) in der Interaktion.
    Wir untersuchen, wie das Personal die Mensch-Technik-Interaktion in der Akutmedizin wahrnimmt, indem wir qualitative Daten sammeln und in den Zusammenhang mit theoretischen Konzepten über Interaktion setzen. Darauf aufbauend, designen und evaluieren wir den Ansatz der verkörperten Kognition (embodied cognition), eine pervasive Personal-Umwelt-Interaktion in der Akutmedizin.
    Das Projekt trägt dazu bei, das Erklärungspotential und das Designpotential moderner theoretischer Konzepte über Interaktion im Rahmen von sicherheitskritischen Domänen zu bestimmen. Die Ergebnisse tragen zum Verständnis und Ausbalancieren von Effizienz und Bedeutsamkeit in Bezug auf eine pervasive Personal-Umwelt-Interaktion unter Wahrung der Sicherheit bei.

     

    Zurück